Select Language:
brindisi

Nach dem Erfolg auf der BIT gibt es neue Treffen für die Promotion dieses Gebiets

Die Legende der Schlösser von Romeo und Julia, die naturalistischen Oasen, die Parks der industriellen Archäologie, sowie die Straßen der Durello- und Recioto-Weine haben viele Besucher der Internationalen Tourismus-Börse neugierig gemacht und bezaubert, indem sie Suggestionen und Emotionen eines Gebiets geschenkt haben: Des Gebiets der 16, unter dem Markennamen „Die Täler des Weins und der Geschichten“ vereinten Gemeinden im Westen und im Oberland von Vicenza, das es zu entdecken gilt.

„Die BIT“ – erklärt Matteo Macilotti, Bürgermeister der anführenden Gemeinde des Projekts Chiampo– „ist eine einmalige Gelegenheit gewesen, unser Projekt und unsere Gebiete zu promoten. Das Interesse, das unserem Projekt und vor allem dessen zwei Hauptelementen, den Straßen des Durello und des Recioto, entgegen gebracht wurde, überstieg all unsere Erwartungen. Das bezeugt die hohe Anzahl der auf der Messe geknüpften Kontakte. Nun beginnt die intensivste und herausforderndste Phase: Das bekundete Interesse der Messeteilnehmer in Angebote umzusetzen, die den Erwartungen der Touristen entsprechen. Hierzu sollen vor allem die Workshops dienen, die in den nächsten Wochen in der Zone stattfinden werden. Viel Synergie und Enthusiasmus wird nötig sein, weil die Gelegenheit, die uns dieses Projekt bietet, wahrhaft einmalig ist. Es ist nur eines der Segmente, auf die wir zählen können, um unser Gebiet zu promoten; es wurde entworfen, um das große naturalistische, kulturelle und historische Reichtum des Westens und Oberlands von Vicenza durch die Promotion eines vollständigen önologischen und gastronomischen Angebots an die Öffentlichkeit zu bringen“.
Nach den erfolgreichen Bestätigungen von der BIT in Mailand werden weitere drei Workshops stattfinden, die nicht nur der lokalen Präsentation des Produkts gewidmet sind, sondern auch ein Aufeinandertreffen zwischen Angebot und Nachfrage darstellen, und somit das Entstehen von Handelsabkommen und wirtschaftlicher Kooperationen begünstigen sollen. Die Verantwortlichen haben ihre Absicht bekräftigt, auf ein Modell zu setzen, das auf dem Respekt der örtlichen Werte, dem Wiederaufleben der Traditionen, Riten, Legenden, der Wahrung des Wissens und der Entdeckung der Besonderheiten beruht.
Die drei Workshops sehen die Veranschaulichung sowohl der aus umweltpolitischer, historischer, künstlicher und volkstümlicher Sicht außergewöhnlichen Reize des Gebiets, als auch der typischen Erzeugnisse und der Küchenkultur vor, mit besonderem Bezug auf die zertifizierten Produkte.
Die durch Angebot und Nachfrage entstehenden Handelsabkommen und Kooperationen werden durch konkrete Initiativen auf dem Gebiet realisiert werden, sowohl durch Webekampagnen während der Veranstaltungen, die für Alle zugänglich sind, als auch innerhalb von einzelnen Geschäften, wo eigens hierfür ausgestattete Räume für die Präsentation und Vermarktung der typischen lokalen Erzeugnisse bei Anlässen wie Verkostungsveranstaltungen, Abendessen und weiteren, von den interessierten Unternehmen voran gebrachten Initiativen bereitgestellt werden.

Im Folgenden die Daten der drei Treffen:

Samstag, 29. März von 9.00 – 15.00 Uhr in Montorso Vicentino – Palazzo da Porto
Für die folgenden Gemeinden: Montorso vic., Bambellara, Montebello, Monteforte d´Alpone, Zermeghedo.

Samstag, 5. April, von 9.00-15.00 Uhr in Schio
Für die folgenden Gemeinden: Schio, Malo, isola Vicentina, San Vito di Leguzzano.

Samstag, 12. April, von 9.00 – 15.00 Uhr in Castelgomberto – Palazzo Barbaran
Für die folgenden Gemeinden: Montecchio maggiore, Arzignano, Chiampo, Castelgomberto, Cornedo Vicentino, Sovizzo, Trissino.